Tee Pee Records

7 07 2012

Pee Tee Records ist so ein Label, dass ich schon sehr lange kenne und eigentlich auch ein sehr guten Ruf bei mir hat. Interessanterweise beobachte ich das Label so gut wie garnicht. Jetzt ist mir aufgefallen, dass ich dadurch die ein oder andere richtig gute Platte einfach nicht mitbekommen habe. In meinen Plattenregalen schlummern so einige Perlen von Tee Pee, wie zum Beispiel Quest for Fire. Die ist mir gestern in die Hände gefallen. Ich wette, dass ich die Scheibe so gut wie garnicht gehört habe und das ist bei der Platte echt absolut unberechtigt.

Eine andere Platte aus dem Bereich Stoner ist mir bisher entgangen. Eigentlich fällt Naam absolut in mein Beuteschema. Gleich mal den Beschaffungsprozess einleiten.

Advertisements




Hidden Orchestra

30 12 2010

Scheinen sich schon die ersten Kandidaten für 2011 heraus zu kristallisieren. Denovali hat ja schon in diesem Jahr einiges höchst interessantes heraus gebracht. Hier die Kilimanjaro Darkjazz Ensemble und die Blackfilm. Aber das was da demnächst herauskommt, ist höchst interessant.

http://www.denovali.com/hiddenorchestra/





Best of 2010

29 12 2010

Das Jahr ist nun ja schon fast um. Außerdem schläft die Plattenindustrie momentan eh, daher sind keine neuen Erscheinungen mehr in den nächsten 2 Tagen zu erwarten. Ich habe mal eben mir einen Überblick verschaft, was dieses Jar denn so alles rauskam, um mir mal zu überlegen was denn eigentlich so die Highlights waren.

Da mag ich zu erst mal die Wildling von Kammerflimmer Kollektief nennen. Schöne tiefgründige Klangwelten, die natürlich in die Psychedelik abtriften. Einige würden vieleich die Musik in die Ecke des „modernen“ Jazz drücken wollen. Natürlich sind da jazzige Stielelemente zu hören, aber es ist kein Jazz und auch kein Ambient. Und eigentlich ja auch kein Psycedelic. Es ist kunsvoll ohne dabei Art Rock zu sein. Ist halt irgendwas in diesem Dunstkreis. Ist ja eigentlich auch egal, denn die Musik ist richtig toll.

http://www.youtube.com/watch?v=RflA8SobYqQ

So die beste Stoner Rock Scheibe hat dieses Jahr Been Obscene herausgebracht. Über die Qualität von Elektro Hasch brauch man ja eigentlich nichts mehr drüber verlieren. Auf diesem Label kommen ja oft Juwele aus dem genre Stoner raus. Eigentlich wäre die neue Hypnos 69 auch ein Anwerter oder die Rotor. Aber von denen 3 gefällt mir Been Obscene am besten.

http://www.youtube.com/watch?v=6zLdl0OA828

Auch wenn Been Obscene hier meines Erachtens den ersten Rang einnimmt, zur Vollständigkeit die anderen beiden Bands auch noch zum reinhören.

http://www.youtube.com/watch?v=z79Q7lPW0bo

http://www.youtube.com/watch?v=QsjIoVwhpN4

Bei den genre Postrock ist das schon wieder einfacher. Eindeutig Maserati. Absolut geilster Sound. Leider totkomprimiert. Ein Opfer von the war of loundness. Die Musik ist ja schon sehr dicht und dynamisch. Allerdings ist das mit guten Abhören kein Problem. Eigentlich schade. Trotzdem ein geniales Album. Gab ja ne Split zusammen mit Zombie. Da wird gezeigt, dass es auch anders geht.

http://www.youtube.com/watch?v=M37Bv6IXKaA

Dieses Jahr kam ja auch eine neue The Alps raus. Die III hatte ich schon mir damals als limited besorgt und höre ich sehr gerne. Die Scheibe die dieses Jahr raus kam, also Le Voyage, ist musikalischer Reisebericht. Natürlich dürfen hier auch nicht die indischen Einflüsse fehlen. Die Sitar wird afair aber nur in einem Stück verwendet und daher nicht überstrapaziert.Le Voyage ist meine lieblings psychedelic Platte 2010.

http://www.youtube.com/watch?v=WKiCdQyF3gY

Was ist eigentlich mit Crippled Black Phoenix? Ist ja auch Psychedelic Rock. Aber absolut. I, Vigilante ist, wie ich finde wirklich die beste Scheibe genre übergreifend. Absolut jetzt schon ein Klassiker, der m.E. in den Olymp der Musik gehört. Das Video zu On A Livetime erinnert mich aber sehr stark an eine Szene aus The Wall. Weiter Analogien mit Pink Floyd mag ich mal nicht ziehen.

http://www.youtube.com/watch?v=ww0dXGp4TaM

Dann gabs da noch eine neue Massive Attack. Und eine neue Bonobo.





Amon Tobin – Esther´s

3 10 2010

Das Stück ist ja schon ein wenig älter. War auf der Foley Room drauf. Klingt ja eher nach Aliens und nicht nach einem Liebeslied. Halt eher bedrohlich als romantisch. Nunja, durch das Video, welches wirklich ganz toll hervorragend ist, ergibt sich eine ganz neue Bedeutung. Einfach richtig gut gemacht.

http://t.opsp.in/KVI8

Das neue Album, was jetzt bald rauskommen soll, gibt es leider nur auf Picturedisc. Die sind ja bekanntlich absolut klanglich nicht erträglich. Eher was für den Sammler als für den Hörer. Mal hoffen, dass die Scheibe noch auf anständigem Vinyl erscheint.





Zeitkratzer

3 09 2010

Eben mal gesucht, ob Rechenzentrum mal wieder was neues gemacht hat. Irgendwie wohl weniger. Allerdings gibt es wohl da ein Projekt, von dem ich nix mitbekommen habe. Zeitkratzer nennt sich das.

http://www.youtube.com/watch?v=K70LIzQLtDU

Wenn man in dem Dunstkreis dann ein wenig weiter guckt, wird es auf jeden Fall eher experimenteller. Zum Teil lärmt das auch mir zu arg. Ich denke aber das man hätte sich das besser mal live angesehen hätte und vor allem gehört.

http://www.youtube.com/watch?v=hEFkp2pYIh4

Irgendwie hatte ich bisher Lou Reed mit total anderer Musik in Verbindung gebracht als so was. Interessant. Leider halt nur ein sehr kurzer Ausschnitt. Die Content Mafia meint, dass man sich wegen irgendwelchen Rechten das nicht in Deutschland ansehen darf.

http://www.youtube.com/watch?v=Wv8cJneLJkU





Was nicht alles tanzbar ist

3 09 2010

Eben mal ein wenig nach Neuem von Murcof gesucht. Und dabei das gefunden.

http://www.youtube.com/watch?v=mfsm57ACg2M

Scheint ein remix vom letzten Part der Platte Cosmos zu sein. Zumindest der Anfang und das Ende stammen genau davon. Toll gemacht.





Musik für die Jupiter Umlaufbahn

30 08 2010

Ich habe mal ein wenig Musik zusammen gesucht, die ich wohl hören wollte, wenn ich mich in die Jupiter Umlaufbahn schießen wollte. Möglicherweise taugt die Musik aber auch für diverse ander psychonautische Exkursionen. Grundsätzlich gibt es ja die ein oder andere Scheibe, die ausgesprochen gut ist. Ich meine davon einige zu besitzen. Viel schwieriger wird es dann aber wenn man durch das Verbinden der einzelnen Platten einen Musikfluss hinbekommen mag. Daher also eine Stimmung über den kompletten Musikzyklus in eine Richtung leiten will. Schwierig auch, daß es musikalisch nicht langweilig wird. Es muss also musikalische Abwechslung her, die aber auf keinen Fall mit dem davor gespielten brechen darf. Bei mir sind das nun 7 Alben geworden, die ein recht große Bandbreite an Genres abdeckt. Von Psychedelic über Hard Bob bis hin zu Modern Classic.

Section I: Initiierung

Goldmund – The Malady of Elegance http://www.discogs.com/Goldmund-The-Malady-Of-Elegance/release/1411618

Eine sehr meditative Scheibe und sehr minimalistisch Instrumentiert. Handelt sich eigenlich nur um ein Piano und eine homeopatische Menge an Elektronik. Sehr schöne Scheibe und abzuschalten, einfach von der Hektik des Alltags los zu lassen. Auf keinen Fall aber mit „Meditationsmusik“ zu vergleichen. Vielmehr eine sehr intime Athmosphäre, die das Piano da erzeugt. Und ich meine da jetzt nicht knisternde Erotik.

Section II: Los gehts

Hall of Fame – Paradise Now http://www.discogs.com/Hall-Of-Fame-Paradise-Now/release/1615864

Ein wenig mehr Atonalität als zu vor. An der Leichtigkeit von zuvor angelehnt, aber schon deutlich komplexere Arrangements. Wo die Strukturen vorher noch deutlicher zu vernehmen waren, ist Hall of Fame hier schon deutlich verworrener und verspulter. Trotzdem noch absolut harmlos. Keine Ecken und Kanten; sehr organische Musik.

Section III: Eintritt in den Orbit

LSD and the Search for God – Same http://www.discogs.com/LSD-And-The-Search-For-God-LSD-And-The-Search-For-God/release/1968620

Die Verworrenheit nimmt zu. Noch nicht zu energetisch und komplex. Klingt nach Schlirren und Fäden. Dazu ein sehr harmonischer Gesang netter Menschen. Genau die richtige Musik um entspannt im Orbit an zu kommen und dort abgesetzt zu werden. Die Scheibe gewinnt gegen Ende an crazyness.

Section IV: Rendezvous im Asteroidenfeld

Badun – Same http://www.discogs.com/Badun-Badun/release/1009782

Komplexität, eckig, kantig und sperrig. Umfassende geometische Muster, die sich Falten, verschachteln, verästeln und sich auf dem Weg zur Unendlichkeit vereinen; die sich aber auch oft im Wohlgefallen auflösen.

Section V: Die Auflösung

John Coltrane – Impressions http://www.discogs.com/John-Coltrane-Impressions/release/1896053

Emotionalität. Kaum eine Platte hat genau das an Ausdruck und „Woah, mir fehlen die Worte!“ wie diese. Zumindest trifft das auf das Stück „India“ zu. Genau das Stück ist der Grund, wieso auf dieser Reise das Stück hier an der Stelle gespielt werden sollte.

Section VI: Der ganze Cosmos

Murcof – Cosmos http://www.discogs.com/Murcof-Cosmos/release/1017320

Jupiter noch nicht genug? Nicht genug Platz da? Wieso nicht gleich alles? Murcof hat mit Cosmos wirklich einer der wichtigen Platten des frühen 2100 Jahrhunderts geschaffen. Elektonisch mit unglaublich viel Raum. Exterem groß und Dinge passieren da. Unvorstellbar.

Section VII: Ende der Reise

The Alps – Le Voyage http://www.discogs.com/Alps-Le-Voyage/release/2276729

Eigentlich könnte diese Platte auch genau zu Anfang gespielt werden. Hiermit schließt sich also der Zyklus. Ist eine recht neue Platte in meiner Sammlung. Ich finde diese Platte beschreibt eine recht witzige Reise durch die Welt. Sehr schön mit viel Phantasie gemacht.

Ich hoffe diese Auswahl in der Reihenfolge kann auch andere begeistern. Viel Spaß. 🙂








%d Bloggern gefällt das: