Die XOno hat nun ein Zuhause

5 05 2008

Vor ein paar Wochen hatte ich schon mal berichtet, dass meine XOno bei mir mit vollster Zufriedenheit am spielen ist. Damals lagen die Platinen noch ohne Gehäuse bei mir im Regal; die Verdrahtung war frei. Vor ein paar Tagen war es dann endlich so weit. Die XOno ist in ihr italienisches Zuhause gezogen. Was jetzt noch fehlt ist, dass ich den symmetrischen Anschluss anschließe, den ich momentan eigentlich auch nicht brauche.

Bei Nacht sieht das so aus:

Die Front von Netzteil und XOno sind aus 10mm starkem, gebürstetem Alu; schwarz eloxiert. Für jeden Kanal befindet sich, wie man sehen kann, eine orangene LED, die den Betrieb des jeweiligen Kanals anzeigt. Bei dem Netzteil eben Saft für links und rechts. Die komplette XOno ist konsequent Dual-Mono aufgebaut.

Die XOno schaut so aus, wenn der Deckel auf ist:

Das Netzteil kann weit genug weg stehen. Ohne Deckel schaut das so aus:

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: