Acid Mothers Temple

24 02 2008

… und dann gibt es da noch Acid Mothers Temple. Ich sag nur: Die spinnen die Japaner.

Nuja… die Band mag in bestimmten Kreisen ja schon recht bekannt sein. Die werfen alle 2-3 Monate ein neues Album auf den Markt, wo ihre musikalischen Freakouts dokumentiert sind.
Vieles ist langweilig, einiges außerordentlich gut. Schlimm an der Band eigentlich sollte ich sagen DIE Bands ist, dass man da recht schnell den Überblick verliert wer jetzt was mit wem und überhaupt. Ich hab mir da auch nicht die Mühe gegeben. 😀

Ich finde das Projekt „Acid Mothers Temple & The Melting Paraiso U.F.O“ ganz nett. Einfach brutaler Lärm. 😀

http://www.last.fm/music/Acid%2BMothers … os/3194824

Die Artworks der CDs sind auch nicht übel.

Bild

Bild





Kreis ohne Ausweg

17 02 2008

Mir ist eben aufgefallen, nachdem ich in den Film „Slipstream“ mal kurz rein gesehen hatte, dass ich Musik in dem es im Großen und Ganzen um die selben Themen geht. Assoziationen aneinander texten, wie ein Kreis ohne Ausweg. Es macht einfach Spass diesen Texten zuzuhören und zu schauen wie sich die Geschichte im Kopf mit den eigenen Assoziationen abspielt. Irgendwie gibt es unter sehr vielen Alben nur sehr wenige, die ich noch nach Jahren auch noch wirklich öfters mal wieder hören. Je nach Stimmung. In diesem Kontext währe das „Die Sterne – In Echt“. Die Sterne sind halt lange nicht so arg wie das Szenario in „Slipstream“, sowie ohne Film dazu. ;D

Rein musikalisch in die Richtung Jazz gehender Rock. Ich mag mal nicht Fusion sagen, obwohl man könnte vielleicht.

Ich mag auf der Platte „Vorabendprogrammredakteur“ sehr gerne, leider mal so schnell nicht zu finden.
Aber, sehr funky ist das zum Beispiel:

http://www.youtube.com/watch?v=t8dk7ZjOZKI


Oder vielleicht das hier?

http://www.youtube.com/watch?v=e6A9PaWNSec

Die Sterne sind einer der Größen aus der Hamburger Schule. MAchen seit Anfang der 90er Musik. Die nachfolgenden Alben waren teils mehr oder minder gut. Aber nie wirklich schlecht.

Ein wenig mehr poppiger aber…

http://www.youtube.com/watch?v=uuIMG66HEbs


und noch später kam das hier:

http://www.youtube.com/watch?v=65GQy5rBcNw


Das neuste Album ist wieder sehr eigen. Ich mag das auch sehr. Wieder sehr komische Gedanken-Schleifen.





Guther

14 02 2008

Eine Platte die ich irgenwann 2006 gekauft habe und eigentlich viel zu wenig gehört habe ist „Guther – Sundet“.

Bild

Einfach gute Laune Musik.

Hier zum rein hören:
http://www.last.fm/music/Guther





The Velvet Underground & Nico

10 02 2008

Andy Warhol war ja, wenn man Wikipedia glauben mag, ein Mann, der vielen Beschäftigungen nach ging. Unter anderem trat er als Produzent der Band „The Velvet Underground & Nico“ auf. Warhol hat die Band promoted und für sein eigenes Gesammtkunstwerk in Szene gesetzt.

Bild

Die Auftritte sollen wohl legendär gewesen sein. Warhol hat aus den Konzerten Multimedia Kunstwerke gemacht. Musikalisch passt die Platte sehr gut in den ende 60er Rock. Teils abgedrehtes Zeug, aber auch einige Lieder Pop.

Anspieltips: Heroin, Venus In Furs, I’m Waiting For The Man, The Black Angel’s Death Song





Awesome Color

8 02 2008

Heute, nach mehreren Wochen warten kam endlich mein lang erwartetes Exemplar „Awesome Color – Same“. Ich sag nur New Wired America. Da sind sie wieder die Hippies und spuken mit ihrer LSD geladenen Musik durch die Sphären des Klangs.

Awesome Color hat meines Erachtens ein von Energie geladenes Meisterwerk abgeliefert und dabei bedienen sie mit ihrer Musik wirklich nur den Untergrund des psychedelischen Rocks. Mit einer Auflage (Vinyl Version) von ca. 600 Stück lassen sich auch wirklich keine extremen Gewinne einfahren. Die Qualität des Gatefold-Covers sowie die Pressung auf rotem Vinyl sind erhaben. Und das Artwork sucht seines gleichen. Die Platte ist einfach ein „Must have“.

Hier die Band-Seite des Labels. http://www.ecstaticpeace.com/artist.php?id=1

Ecstatic scheint in Mode zu sein.





Die Helden des Fusion

7 02 2008

In Anbetracht der Tatsache, dass ich gerade keine Lust habe über Iannis Xenakis zu reden, verbleibe ich mit der Empfehlung mal „Music for Strings“ anzuhören. Gute LSD Musik. 😀

So in den 70ern ca. gab es um die Herren Al Di Meola, Chick Corea, John McLaughlin und eigentlich auch Paco de Lucia einiges an sehr abgefahrenen Fusion. Fusion ist eine Spielart des Jazz und auch des Rocks. Es ist also die Fusion aus beiden Welten. Da die 70er ja eh sehr freaky waren, war die Musik um die Herren auch sehr gut für den Freak Out.

Hier mal eine kurze Vorstellung der Personen, über die ich hier rede.
1. Al Di Meola
Wohl der Gitarrist mit den meisten Nominierungen für als den besten Gitarristen der Welt. US Staatsbürger.

2. Paco de Lucia
Die Spanische Legende für mordernen Flamenco. Paco hat einen wirklich eigenen Stiel entwickelt. Er ist zum einen technisch am physikalisch machbaren Limit. Musikalisch hört es sich dann so an als würden 3 oder mehr Gitarristen spielen.

3. John McLaughlin
Vertritt hier die englische Fraktion der guitarreros. Wohl mit durch die Band The Mahavishnu Orchestra bekannt geworden.

4. Chick Corea
Wohl mit oder die Person, die den Fusion in den 70ern stark geprägt hat. Im Gegensatz zu den anderen 3. spielt er Piano, Orgel und Synths.

Eins der mit Abstand geilsten Alben ist „Elegant Gipsy“ von Al Di Meola. Die anderen drei Herren waren auch mit am Start. Hier zeigt Al Di was in der Richtung abgefahrenen Fusion so alles möglich ist.

Auf diesen Album ist „Race With Devil on Spanis Highway“ ein richtiger Fusion Knaller.
Hier spielt Al Di Gitarre und Chick die Synths.
http://www.last.fm/music/Al+Di+Meola/_/ … sh+Highway

Auch auf der Platte. Hier in der Live-Version.
Links Paco, Mitte Al Di, Rechts John.

Bild

Vorher hat Al Di in der Band von Chick Corea gespielt „Return to Forever“. Es gibt
unter gleichen Namen auch ein Album von Chick Corea. Das mag ich mal vorstellen.
Gleich der erste Track mit dem einfallsreichen Namen „Return to Forever“ ist
der LSD Himmel. Leider finde ich genau den Track nicht zum mal so frei rein hören.
Ist aber Wurst, ich habe da eben noch was anderes gefunden.

Bild

The Mahavishnu Orchestra ist, wie gesagt die Band mit John McLaughlin.
Meines Erachtens ist „The inner mounting flame“ das beste Album, das die raus gebracht
haben. Danach kommt „Birds on Fire“.

Bild

So. Genug für heute. ;)





Stockhausen

6 02 2008

Neulich ist ja einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhundert auf Orion gezogen. Zumindest hat Karl-Heinz Stockhausen behauptet, dass er, wenn er stirbt und seine irdische Hülle verlässt, nach Orion zieht. Stockausen war ein zeitgenössischer Komponist, der vor allem die 12-Ton Musik sehr geprägt hat. Zur Erklärung: 12-Ton Musik ist Musik, die man vornehmlich auf verstimmten (nach Schema) Instrumenten spielt. Sinn der Sache ist es, neues zu schaffen. Weit abseits der langweiligen Harmonie-Lehre. Klingt für das westliche Gehör relativ Schräg.
Stockhausen wurde u.A. auch Medienwirksam bekannt, dass er Streicher und so Gerümpel in 4 Helikopter gesetzt hat, über Köln geflogen ist und die da drin spielen lassen hat. Das alles aufgenommen…. Das ganze nennt sich „Helicopter String Quartet“.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt:

Was aber viel geiler ist, ist das Stockhausen das Labor für neue Musik des WDRs, hier vor allem Elektronik in den 50ern(!) mit aufgebaut hat. Hier ist u.A. „Kontakte“ entstanden.
Absolut revolutionär für alles was danach an elektronischer Mucke folgte.


Ja, die nehmen das ernst.

Achso: ich habe keine Ahnung woher das Video kommt. Die Musik (oder Krach) sehr wohl. ;)

Achja… Wenn ich dann mit Iannis Xenakis weiter mach die Tage… ich mag schon mal warnen: die Musik löst dann definitiv jede Art von Geisteskrankheit aus.








%d Bloggern gefällt das: