SymAsym ohne Koppelkondensatoren

30 11 2009

Für einen einzigen 10µF Koppelkondensator kann man unmengen an Geld ausgeben. 150€ für einen Mundorf Supreme Silver/Gold sind kein Problem. Der Koppelkondensator macht im Eingang nichts anderes, als den möglichen Gleichstrom Anteil, der die Vorstufe abgibt zu filtern. Der Perfekte Koppelkondensator würde auch nur das tun. Nicht mehr und auch nicht weniger. Jetzt ist es leider aber so, dass das nicht die ganze Wahrheit ist. Unter folgender URL gibt es eine recht große Auswahl an MKP Kondensatoren im Vergleich.

http://www.humblehomemadehifi.com/Cap.html

Es ist wohl so, dass jeder MKP dem Gesamtklangbild seine eigene Note aufdrückt. Er sounded also. Leider ist der Verzicht eines Koppelkondensators nur dann möglich, wenn die Vorstufe nur einen sehr geringen bis gar keinen Gleichstromanteil abgibt. Ich habe das Glück, dass dies bei meiner Relaixed so ist. Dies kann man mit einem Multimeter einfach nachmessen. Ich hatte irgendwas im µV Bereich. Da ist es eher Wahrscheinlich, dass das Messgerät irgendwas angezeigt hat, da es in dem Bereich einfach nicht mehr genau messen kann. Also ein genug geringer DC-Anteil, um auch den Koppel-C zu verzichten.

Bei mir ist also der Koppel-C gegen ein Stück Draht getauscht worden. Ich hatte zu dem Folien noch MKP1837 parallel. Die drücken das Klangbild nochmal in Richtung neutraler. Die sind natürlich auch rausgefolgen. Und wie klingt es nun? Unglaublich! Ich kann nur empfehlen den Koppel-C weg zu lassen, wenn das möglich ist. Die Teile sind mal eine so große Klangbremse, dass konnte ich mir erst gar nicht vorstellen. Der SymAsym spielt jetzt ein wenig zurückhaltender. Der Koppel-C hatte an manchen Ecken und Enden angedickt. Zum Beispiel bei dem Stück “Take Refuge” von Grails hat man schnell, wenn es ein wenig mehr daher ging den Überblick verloren. Die Bühnenabbildung ist in sich zusammen gefallen. Ich dachte eigentlich immer, dass das meine Lautsprecher einfach nicht mehr abbilden können. Dem ist nicht so. Ohne Koppel-C wird das komplette Stück mit einer solchen Selbstverständlichkeit wieder gegeben. Auch was die Tiefenstafflung anbetrifft kann der SymAsym einiges zulegen. Einfach viel plastischer. Die Bässe legen noch mal eine ganze Ecke an Auflösung zu. Sie klingen einfach nochmal viel knackiger. Dachte eigentlich vorher, dass der SymAsym das mit Abstand schon sehr gut kann.

Fazit: Koppel-Cs rausschmeißen, wenn es geht.

About these ads

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: